Schwarzkümmelöl und Hauterkrankungen

Schwarzkümmelöl und Hauterkrankungen
Bei folgenden Erkrankungen der Haut kann Schwarzkümmel Öl positive Effekte hervorrufen:

  • Schuppenflechte
  • Neurodermitis
  • Ekzemen
  • Juckreiz


Das Öl kann immunregulierend und entzündungshemmend wirken. Dadurch kann es in vielen Fällen (auch begleitend zu anderen Therapien) eine enorme Linderung der Symptome bewirken und manchmal auch zur völligen Beschwerdefreiheit führen. Talg- und Schweißdrüsen können wieder besser arbeiten.

Unsere Empfehlung:

  • Innerliche Einnahme: Nehme hierzu 2-3-mal täglich1 Teelöffel Schwarzkümmel Öl zu den Hauptmahlzeiten einnehmen. Eine längerfristige unterstützende Kur ist insbesondere bei Schuppenflechte, Neurodermitis und Ekzemen zu empfehlen.
  • Äußere Anwendung: Trage das Schwarzkümmel Öl auf die betroffenen Hautstellen auf. Das Öl kann auch hier mit ein paar Tropfen Teebaum Öl vermischt werden. Sei in diesem Fall bei der Anwendung bitte vorsichtig und teste an einer kleinen Hautstelle, ob du auf Teebaum Öl empfindlich reagierst.


Quelle: Sylvia Luetjohann, Das Schwarzkümmel Heilbuch. Die besten Schwarzkümmel-Heilanwendungen mit erprobten Rezepten und wertvollen Gesundheitsstipps, Aitrang 4. Aufl. 2003.

weiterlesen

Schwarzkümmel Öl und Atemwegsinfektionen

Schwarzkümmel Öl und Atemwegsinfektionen

MSM bei Erkrankungen und Beschwerden des Bewegungsapparates

MSM bei Erkrankungen und Beschwerden des Bewegungsapparates

Die Bergamotte

Die Bergamotte

Kommentare

Keine Kommentare
Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.